„Rosenwunder“ auf dem Schloss

16.05.2024

Der viele Regen und einige sonnigen Maitage sorgen gerade wieder für ein kleines Wunder: Fast wie die Knallfrösche (nur etwas leiser) springen jetzt unzählige Knospen roter und rosa Rosen auf. Sie zieren die Schlossmauern am „Café im Schloss“, im Schlosshof sowie den romantischen Rosengarten, und verwandeln Schloss Braunfels gerade wahrhaft in ein Dornröschenschloss.

Die Gräfin, die sich im gesamten Schloss­bereich auch um die Bepflanzung küm­mert, besorgt die Rosen, Büsche und sonstige Gewächse, wählte deren Stand­orte aus, wacht zusammen mit den Hausmeistern über ihr Wohlergehen und pflanzt gelegentlich auch gern selbst. Mit besonderen Maßnahmen trotzt man, so gut es geht, den etwas unwirtlichen Verhältnissen auf dem Basaltkegel, auf dem die Burg seit dem 13. Jahrhundert steht.

Nach den Wintern ist es mit Beginn des Frühjahres jedes Mal ein Hoffen und Bangen, ob es die Rosen und die anderen Pflanzen rund um das Schloss geschafft und die kalten Tage halbwegs schadlos, ohne zu große Verluste überstanden haben. Welche Freude, als sich dann auch in diesem Frühjahr unverdrossen wieder Knospen in den ersten Sonnenstrahlen wärmten – mittlerweile entwickeln sie sich zu einer wahren Blütenpracht.

Wenn Sie das Schloss jetzt besuchen, werden Sie während der Führun­gen Gelegenheit haben, u.a. die meterhohen Rankrosen im Schlosshof zu sehen.

Allerdings soll man nicht zu lange warten, denn die Blüh­phase ist relativ kurz. Doch mit etwas Glück (und einem sonnigen Sommer) gibt es für Besucher, die es in den kommenden Wochen nicht schaffen, im Laufe der nächsten Monate vielleicht nochmals eine Chance, die Blüten zu erleben.


Book Now